Laut dem Minister des Landes für Verkehr und Kommunikation Jose Gallardo werden sowohl Linie 2 und Linie 3 von der peruanischen Hauptstadt unterirdisch gebaut, da sie dicht besiedelte und stark urbanisierte Teile der Stadt bedienen werden.


„Lima’s Linie 3 muss unterirdisch verlaufen, denn der Erfolg eines Zuges ist es durch Bereiche zu gehen, in denen die maximale Nachfrage liegt", sagte Gallardo.
Linie 3 des städtischen Liniennetzes wird voraussichtlich die höchste Anzahl der Passagiere pro Tag befördern.
"Wir werden einen großen Sprung in der Zahl der Metro-Nutzer in Lima beobachten. Die Zahl wird von 300.000 Nutzern, dank der Linie 1, bis 1 Mio. Passagiere mit der Linie 2 steigen und danach bis 2 Millionen Passagiere mit der Linie 3“ sagte er der offiziellen Station von TV Peru.  

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen.

OK